Reingeschnuppert: StrategicPlay® mit LEGO® SERIOUS PLAY™

Auf einem StrategicPlay®-Schnupperworkshop durfte ich erfahren, welch Wertschöpfungspotenzial in einem kleinen Satz an LEGO-Steinen steckt.

Mein Vorsatz, an einem StrategicPlay®-Schnupperworkshop teilzunehmen, hat bereits seinen ersten Geburtstag gefeiert. Jetzt aber hat es endlich mal geklappt. Zusammen mit mir fanden sechs weitere Neugierige den Weg in den StrategicPlay®room in Hamburg-Eppendorf, um sich von Katrin Elster das StrategicPlay-Konzept näher bringen zu lassen. Erwartungsgemäß war die theoretische Einführung angenehm kurz. Dann wurden Tüten mit einem bunten Mix verschiedener LEGO-Steine ausgeteilt. Nachdem jeder Teilnehmer die erste Hürde (Öffnen der Tüte) genommen hatte, gab’s auch gleich die erste Aufgabe: Es galt, eine Brücke zu bauen, unter der eine Hand durchpasst. Bauzeit: maximal fünf Minuten. Weitere Vorgaben: keine. Zunächst. Mitten im Konstruktionsprozess hieß es dann plötzlich, dass die Brücke stabil sein müsse und es einen Belastungstest geben werde (beinahe hätte ich “Stresstest” geschrieben, aber das hätte zu viele Stuttgart-21-Gegner auf diesen Blog aufmerksam gemacht). Die Aufgabe war konkret genug, um sofort loslegen zu können. Hier machte sich meine jahrelange LEGO-Erfahrung bezahlt. Meine Schwester und ich waren in unserer Kindheit Baumeister unzähliger LEGO-Städte – Weltraumflughafen inklusive. Das half bei der schnellen Auswahl und der stabilisierenden Kombination der vorhandenen Bausteine. Auch LEGO-Neulingen fällt das Bauen leicht, wie uns Katrin versicherte – übrigens leichter als Schreiben oder Malen. Dementsprechend standen nach fünf Minuten sechs Brücken auf dem Tisch.

(Foto: Katrin Elster; danke!)

Nun kam die zweite Technik des StrategicPlay-Konzepts an die Reihe: wir sollten unsere Brückenkonstruktionen erläutern. Dieses Erzählen (neudeutsch “Storytelling”) spielt eine entscheidende Rolle und ersetzt das Schreiben. Warum? Weil es jedem Teilnehmer ermöglicht, seine Ideen bis zur letzten Sekunde umformulieren zu können – beispielsweise, um Ideen und Anregungen seiner Vorredner mit aufzunehmen. Das reduziert auch den Konkurrenzdruck, der unweigerlich entsteht, wenn mehrere Personen parallel mit derselben Aufgabe betraut werden. Nur der erste Erzähler hat leider keine Möglichkeit, seine Geschichte zu modifizieren. Deshalb eröffnete jeweils ein anderer Teilnehmer die verschiedenen “Spielrunden”.

Die Aufgaben bzw. Fragen, die uns Katrin vorgab, wurden nach und nach offener. Es ging zunehmend darum, Bilder für persönliche Stategien und Denkweisen (“welches Umfeld brauche ich, um kreativ zu sein?”) zu finden und zu bauen. Es war spannend zu sehen, wie verschieden die Konstruktionen der Teilnehmer waren, obwohl allen der gleiche Satz an LEGO-Steinen zur Verfügung stand. Mindestens genauso spannend war das jeweils anschließende Storytelling. Dank des interdisziplinären Teilnehmerkreises lernte ich viele verschiedene Sichtweisen zu einer einzigen Fragestellung kennen – und genau das macht meiner Meinung nach die Macht des Storytelling in der Gruppe aus. LEGO SERIOUS PLAY wirkt dabei als verstärkendes Element, weil es eine kreative Grundstimmung schafft. Der nächste Schritt ist dann die Verbindung der Einzelmodelle zu einem Team-/Abteilungs-/Unternehmens-/…-Modell. Gerade die Schnittstellen zwischen den Einzelmodellen verdienen besondere Beachtung, weil hier oft die wahren Probleme verborgen liegen. Diesen Schritt konnten wir aber im Schnupperworkshop nicht mehr umsetzen. Das war aber auch nicht nötig, weil allen das Potenzial von StrategicPlay ganz deutlich geworden war.

Bleibt die Herausforderung, konservative Unternehmen davon zu überzeugen, dass “spielerisch” nicht dasselbe meint wie “verspielt” und LEGO durchaus ein Werkzeug für etwas Seriöses wie Strategiefindung sein kann. Genau hier entfaltet der SeriousPlay-Ansatz seine Kraft. In der Umsetzung der Strategie und der Ableitung geeigneter Maßnahmen hingegen ist er laut Katrin Elster nicht die erste Wahl. Mein Tipp: nähern Sie sich Ihrer nächsten Strategie doch einmal auf spielerische Weise – das Ergebnis wird Sie positiv überraschen, und der Weg dahin ist motivierend und macht Spaß!

Mehr Infos zu StrategicPlay® und LEGO® SERIOUS PLAY™ gibt es auf der deutschen StrategicPlay-Website.