EJB 3.1 professionell – Grundlagen- und Expertenwissen zu Enterprise JavaBeans 3.1

Dieses Buch vermittelt das notwendige Praxiswissen für die Entwicklung verteilter komponentenorientierter Systeme mit Enterprise JavaBeans 3.1. Geschrieben wurde es von erfahrenen Praktikern, unter ihnen ein Mitglied der EJB 3.1 Expert Group, die den Standard entwickelte. Weiterlesen

EJB 3 professionell – Grundlagen- und Expertenwissen zu Enterprise JavaBeans 3 für Einsteiger, Umsteiger und Fortgeschrittene

EJB 3 professionell - CoverDie neue Version 3.0 der Enterprise-JavaBeans-Spezifikation ist in vielfacher Hinsicht (r)evolutionär. Nie zuvor wurde dermaßen konsequent auf die Kritik der EJB-2.x-Entwickler reagiert. Das Ergebnis ist ein einfach zu verwendendes, aber dennoch mächtiges Framework.

Dieses Buch vermittelt das notwendige Praxiswissen für die Entwicklung verteilter komponentenorientierter Systeme mit Enterprise JavaBeans 3.0. Geschrieben wurde es von erfahrenen Praktikern, unter ihnen ein Mitglied der EJB 3.0 Expert Group, die den Standard entwickelte.

Anhand praxisnaher Beispiele werden die Architektur sowie die zugrunde liegenden Konzepte beschrieben und erklärt, darunter

  • POJO/POJI
  • Annotationen
  • Inversion of Control
  • Dependency Injection
  • Callbacks
  • Interzeptoren
  • Configuration by Exception

Einen Schwerpunkt bildet die neue Java Persistence API – der Persistenzstandard für die gesamte Java-Plattform (Java SE und EE). Abgerundet wird das Buch durch projektrelevante Themen wie Sicherheit und Softwaretest.

Die detaillierten Migrationsstrategien machen existierende EJB-Applikationen fit für EJB 3.

Dank der vielen Praxishinweise und Checklisten ist dieses Buch als Grundlagenwerk und auch zum Nachschlagen im Projekteinsatz geeignet.

Homepage zum Buch
Beispielanwendung «Ticket2Rock»

Porta(be)l – Portlet-Spezifikation harmonisiert Portale

Viele Portalsysteme arbeiten mit proprietären APIs und bauen damit eine hohe Hürde in den Entscheidungsprozess des potenziellen Kunden. Die Ende des letzten Jahres verabschiedete Portlet-Spezifikation soll dafür sorgen, dass sich Portalanwendungen verschiedener Hersteller künftig verstehen. Zurzeit setzen namhafte Anbieter die Standard-APIs neben ihren eigenen ein. Die endgültige Ablösung herstellerspezifischer Funktionen wird noch eine Weile dauern, weil dem Standard noch wichtige Konzepte fehlen.

Beispiel-Listing zum Artikel (auf dem iX FTP-Server)